Kurz vor Ende 2014 hatte ich mich für die zweite Prüfung LPIC 102 angemeldet. LPIC 101 konnte ich im Sommer 2014 erfolgreich ablegen. Das Resultat erfährt man direkt nach der Prüfung beim letzten „Ich bin jetzt fertig, bitte Auswerten!„-Klick.

Uuuuund, *Durchatmen*, *Klick*. Bestanden. *Puh :-)*

Ich habe über Umwege bereits vernommen, es gäbe eine Art „Ausweis im Kreditkartenformat“ nebst dem Zertifikat. Bis heute hielt ich das für einen Witz. Aber es ist tatsächlich wahr!

Voilà, der Brief:

lpic_couvert_1

Hätte ich gewusst, dass die Open Source Certification GmbH deren Sitz in Kassel hat, hätte ich das Zertifikat auch gleich abholen können *smile*. Immerhin war ich gerade gestern wieder an Kassel vorbeigefahren…

Naja, egal, weiter das Zertifikat ausgepackt:

lpic_zertification

Soweit so gut, und jetzt kommt’s, der Ausweis im Kreditkartenformat:

lpic_zertification_creditcard

Haha, ist das geil ^_^ Ich meine, schaut doch stylish aus, nicht?
Leider befindet sich darin kein RFC Chip oder so, es scheint eine reine Plastikkarte zu sein 🙂

Ab April 2014 steht meine LPIC 201 an. Endlich geht es in Richtung Application Operation, ich freue mich ‚drauf 🙂

Kategorien: LinuxPersönliches

Schroeffu

Der Autor ist Schweizer, verheiratet, seit November 2015 zu seiner liebevollen Frau nach Braunschweig, Deutschland, ausgewandert. Als Vater von inzwischen zwei Kindern kommt das Bloggen hoffentlich nicht zu kurz.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.