vnStat ist ein simples traffic-Bandbreiten-monitoring direkt in der Shell. Gut zu gebrauchen auf jeglichen LinuxServern.

Die Datei /etc/vnstat.conf mit einem Editor nach Wahl öffnen:

1. vi /etc/vnstat.conf

Nun folgende Zwei Parameter ändern in neu:

2. RateUnit 0
3. UnitMode 1

Jetzt den Daemon neu starten:

4. /etc/init.d/vnstat restart

Was ist vnstat? Das kleine Programm vnstat zeichnet den Traffic auf einem Interface nach Wahl auf. Die Auswertung kann man sich stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich, die Top10 oder auch live anzeigen lassen. Also ideal, um sich nebenbei die Gesamtauslastung oder Spitzenzeiten anzeigen zu lassen. vnstat dürfte bei fast jeder Linux Distribution mitgeliefert werden, einfach mit [Debian] apt-get install vnstat installieren (Ubuntu: sudo apt-get install vnstat).
I.d.R. loggt vnstat das eth0 interface, wobei eth0 üblicherweise die Standard-Netzwerkkarte ist. Falls vnstat nicht so wirklich will, einmalig mit vnstat -i eth0 -u das Interface bestimmen. -u legt eine neue Datenbank an. Da vnstat den aktuellen traffic anhand von /proc ausliest, kann dieses auch nicht-privilegierten Benutzern ausgeführt werden

Die vnstat befehle, z.B. vnstat -l, lauten wie folgt:

-q,  –query          query database
-h,  –hours          show hours
-d,  –days           show days
-m,  –months         show months
-w,  –weeks          show weeks
-t,  –top10          show top10
-s,  –short          use short output
-u,  –update         update database
-i,  –iface          select interface (default: eth0)
-?,  –help           short help
-v,  –version        show version
-tr, –traffic        calculate traffic
-ru, –rateunit       swap configured rate unit
-l,  –live           show transfer rate in real time

Kategorien: Linux

Schroeffu

Der Autor ist Schweizer, verheiratet, Vater von bisher einem Kind und seit November 2015 zu seiner liebevollen Frau nach Braunschweig, Deutschland, ausgewandert. Mit im Gepäck: Die Familienplanung, jede Menge Plüsch-Pinguine und die Tastatur zum bloggen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.