Diesen Blogeintrag schreibe ich das erste Mal nur mit meiner Stimme. Zu meinem Abschluss von meiner Firma in der Schweiz wo ich hier weggehen werde, habe ich als Abschiedsgeschenk ein neues Handy von Sony, das Z5 compact, geschenkt bekommen. Nun, vielleicht gab es die Funktion ja schon früher das man mit seiner Stimme einen text aufschreiben kann, jedenfalls habe ich es erst jetzt so richtig entdeckt.

Es funktioniert beinahe zu 99% perfekt. Google hat die Spracherkennung absolut optimiert und korrigiert kleinste Sprachfehler beinahe korrekt aus. Aber darüber wollte ich eigentlich gar nicht schreiben, oder reden, eigentlich wollte ich darüber berichten wie toll das neue Handy Z5 von Sony ist.

Kleiner ist besser!

Ich hatte früher das Sony Z1, die große, nein, riesige Variante eines Smartphones und war nicht so ganz zufrieden weil es einfach wirklich viel zu groß war. Wenn man sich das große Z1 in die Hosentasche gestopft hat da konnte man sich kaum ducken um die Schuhe zu binden. Das neue Z5 compact macht in dieser Hinsicht eine viel bessere Figur, weil es deutlich kleiner ist, aber trotzdem schneller als das Z1.

Pure Geschwindigkeit im Kleinformat!

Das Sony Z5 compact kommt mit Android 5.1.1. Es hat im Gegensatz zum großen Z5 bloß 2 Gigabyte RAM anstatt 3 Gigabyte. Alle anderen Komponenten sind die genau gleichen wie beim großen Bruder, so zum Beispiel der Fette 8 Kern Prozessor und die 32 Gigabyte interner Speicherplatz. Die Frontkamera ist auch eine 23 Megapixel Kamera und die Innenseite hat 5 Megapixel.

Ich dachte ja, dass solch schnelle Handys automatisch nur im Großformat zu bekommen sind. Dem ist definitiv nicht so.

Fingerabdruckscanner auf dem Power-Button

Auch das Sony Z5 compact hat einen Fingerabdrucksensor. Dieser ist nicht auf der Rückseite und auch nicht auf der Frontseite an einem Knopf, sondern auf der rechten Seite integriert im An- und Ausschaltknopf.

Dieser Button ist natürlich kleiner als der Fingerabdruck selbst, man muss sich das so vorstellen, beim Einlesen des eigenen Fingerabdruckes muss man diese Taste in verschiedenen Stellungen mehrfach berühren, so rechnet es ein Gesamtbild des Fingerabdruckes zusammen. Das funktioniert letztendlich erstaunlich gut. Man kann bis zu 5 Fingerabdrücke hinterlegen.

Die Reaktionszeit beim benutzen dieses Fingerabdruck-Sensor ist sehr schnell, man merkt eigentlich kaum dass es den Abdruck abgleicht.

Der Fingerabdrucksensor im Power-On-Button

Der Fingerabdrucksensor im Power-On-Button

Und wo ist der Haken?

Nun, auch Sony müllt ihre Version von Android mit irgendwelchen bescheuerten Apps voll. Die meisten dieser Apps kann man löschen, wenn man sie nicht mag, jedoch habe ich eine App entdeckt diese bleibt einfach vehement unlöschbar. Sie nennen sich „what’s new“.

Praktisch gesehen ist diese App eine reine Spam App mit irgendwelchen Werbeinhalten. Das wäre ja nicht so schlimm, aber wenn man in den Akkuverbrauch schaut, dann ist diese App mit 13 Prozent Akkuverbrauch auf alle Apps gesehen eine der grössten Energieverschwender. Das nervt.

Und: Die mitgelieferten Kopfhörer sind wirklich übelst schlecht. Es sind keine Ear-In Kopfhörer, sondern standartkopfhörer in weiße Farbe. Man könnte sagen, irgendwo muss Sony Einsparungen machen. So kommt es mir jedenfalls vor.

Fazit?

Trotzdem dürfte dieses Handy eines der besten sein was es auf dem Markt gibt. Ich bin überzeugt, es ist eine technische Meisterleistung so viel Power in ein so kleines und kompaktes Gerät reinzustopfen.

Wer sich mal ein kleines Handy leisten möchte, der ist mit dem Sony Z5 compact absolut bestens bedient.


Schroeffu

Der Autor ist Schweizer, verheiratet, Vater von bisher einem Kind und seit November 2015 zu seiner liebevollen Frau nach Braunschweig, Deutschland, ausgewandert. Mit im Gepäck: Die Familienplanung, jede Menge Plüsch-Pinguine und die Tastatur zum bloggen.

4 Kommentare

mkuh · 21. Oktober 2015 um 16:50

Hallo,
da stellt sich die Frage
wie geht das mit der Stimme ?
spezielle App ?

Viele Grüße

Mkuh

Schroeffu · 21. Oktober 2015 um 18:14

Hallo Mkuh,

das dürfte bei neueren Androiden immer dabei sein (ohne mich genauer schlau gemacht zu haben). Ich habe eine Mikrofon-Taste auf der Handy-Tastatur, diese einzublenden geht in den Sony-Xperia-Tastatureinstellungen. Bei einem Original Android dürfte es ähnlich sein, dieses „Google Voice Typing“ ist Built-In von Google, keine App.

Es gibt den Modus „Online Spracheingabe“, dann wird der Text grundlegend korrigiert nachdem er über die Google Server gerattert ist – so funktioniert es beängstigend gut. Den Modus „Offline Spracheingabe“ habe ich nicht ausgiebig getestet, dürfte aber weniger exakt funktionieren.

Screenshot Tastatur Einstellungen Android 5.1.1 Xperia „Google Voice Typing“: http://imgur.com/B7xfvJo
Screenshot Mikrofon auf der Tastatur: http://imgur.com/nGc4728

Quick-Befehle (Punctuation) für z.b. Neue Zeile, Absatz, Punkt, Komma, etc: https://support.google.com/docs/answer/4492226?hl=en noch besser http://android.stackexchange.com/questions/66285/what-is-the-list-of-commands-to-dictate-punctuation-capitalization-and-line-bre Auf Deutsch funktionieren die meisten Kommandos auch, habe aber noch keine allumfassende Anleitung gesehen.

benediktg · 21. Oktober 2015 um 20:12

Wenn eines Tages mal Cyanogenmod für das Z5 compact verfügbar ist, dann ist das bestimmt ein sehr gutes Gerät.

mkuh · 22. Oktober 2015 um 08:34

danke
klappz auch bei mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.