Der offizielle Swisscom-Shop in Solothurn (Karte) wird am 11. Juli um 7:30 Uhr in der Früh die Pforten öffnen und die gesammten Lagerbestände des iPhone’s 3G verkaufen. Jedermann der zwischen 6:30 – 9:00 Uhr sich in den Shop begibt bzw. sich der Warteschlange anschliesst, kriegt ein Exemplar des iPhone’s 3G.
Üblicherweise öffnet dieser Swisscom-Shop erst nach 9:00 Uhr, Frühaufsteher werden belohnt.

Zusätzlich darf sich ein jeder iPhoneLiebhaber auf die offizielle Warteliste setzten. Diese Personen kriegen das iPhone 3G aber erst dann, wenn Swisscom die Nachlieferung erhalten hat. Zu rechnen ist zwischen zwei (2) bis fünf (5) Wochen.

Wie die Vertragsverlängerung bzw die Vertragsänderung zu einem „iPhone-Vertrag“ (mehr Internetvolumen für weniger Kosten) über die Bühne gehen wird, hat mir keiner der Angestellten erklären können.
Hier stellt sich die Frage, ob Vergünstigungen mit einbezogen werden, sofern der Käufer zuvor bereits einen Vertrag(Abo/Tarif) unterzeichnet hatte. Normalerweise kriegt man nach zwei (2) Jahren vergünstigt ein aktuelleres Handy – doch, kriegen wir auch das iPhone günstiger als es die offiziellen Preise erlauben?

Desweiteren solltet ihr folgendes wissen:

– Das iPhone 3G wird nicht mit einer Docking-Station ausgeliefert. Diese muss zusätzlich erworben werden.
– Bluetooth nur für (Original-)Kopfhörer verwendbar. Eine Verbindung mit dem Laptop o.Ä. nicht (oder: Nur mit Hack) möglich!
– Das neue iPhone ist schmaler; achtung beim Kauf von zusätzlicher Schutzvorrichtung, diese könnten zu breit sein.
– Entgegen allen Aussagen sei erwähnt: Ja, das iPhone kann MMS versenden. Das entsprechende Programm (hier zu lesen) dazu installiert, und schon kann’s losgehen. Der Haken: Die Garantie geht dadurch, gemäss meinen Informationen, verloren.

Wir sehen uns im Swisscom-Shop. Äääh, in der Warteschlange hinter 300 Wartenden, selbstverständlich. Es lebe der iPhone-Hype!

Kategorien: Solothurn

Schroeffu

Der Autor ist Schweizer, verheiratet, seit November 2015 zu seiner liebevollen Frau nach Braunschweig, Deutschland, ausgewandert. Als Vater von inzwischen zwei Kindern kommt das Bloggen hoffentlich nicht zu kurz.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.