Der grösste und vermutlich schönste Zoo von Athen nennen die Griechen Αττικό Ζωολογικό Πάρκο (Attika Zoological Park). Heute verstehe ich, wieso das Wort «Attika» darin vorkommt: Attika bezeichnet nicht nur den Architekturstil, sondern die Region um Athen.

Der Vogelbestand im Zoo Athen soll laut eigener Zoo-Webseite der Drittgröste weltweit sein, er schlägt sich damit auch unweigerlich Anzahl meiner Vogel-Bilder nieder 🙂 Einer der Vögel ähnlich eines Papagei’s hat uns sogar «angesprochen» und wollte unbedingt durch das Gitter hindurch am Kopf gekrault werden, oh mann war das süß!

Beinahe jedes erdenkliche Tier welches man in einem Zoo erwartet lässt sich finden. Von Schildkröten über eine Art Nasenbären über Affen und Raubkatzen bis hin zu Elephanten. Es gibt sogar eine Delphinshow. Die ist zwar nicht ganz so gross wie im Loro Park auf Teneriffa, aber doch eine nette Show.

Merkwürdigerweise werden auch kleine Linuxe Pinguine gehalten. Merkwürdig, weil es keine Eisfläche gibt, sondern die übliche Hitze einer Athener Umgebung  – schon im Mai bis zu 28 Grad. Wie soll ein Pinguin das überleben? Anscheinend sind diese Watscheltiere hart im Nehmen denn anders kann ich mir die Haltung von Pinguinen in warmen Gebieten nicht erklären.

Etwas unzufrieden bin ich übrigens was die Kamera angeht. Die meisten Zoo-Fotos entstanden mit meinem Tamron Zoom-Objektiv 70-300, das ist eher eine günstige Variante mit nicht viel Lichtstärke (4.0-5.6). Die Fotos im Zoom sind einfach nicht knackig-scharf genug, zumal meine alte Canon 7D (von 2009) einfach zu stark rauscht. Abgesehen von der Kamera, wenn ich zuviel Geld hätte würde ich mir sofort das Canon 70-200 IS USM 2.8er Objektiv holen – kostet aber 1700 Euro 😀

Ansonsten entstanden viele Fotos mit einem Polfilter an meinem Standardobjektiv 17-55 2.8er IS USM von Canon. Der Polfilter bricht das Sonnenlicht und entfernt Spiegeleungen und lässt Bilder im starken Sonnenlicht weniger überbelichtet aussehen, so dass als Beispiel der Himmel und die Wolken viel mehr zu Geltung kommen können. Er entfernt aber auch etwas die Farbsättigung im Bild wodurch die Fotos vereinzelt langweilig wirken können.

Wo wir gerade von Kameras und Objektiven sprechen: Ein Weitwinkel Objektiv würde ich jedem Urlauber empfehlen, ganz egal wie billig es ist. Ich habe kein Weitwinkel und konnte dementsprechend kaum die Landschaft in seiner vollen Pracht auffangen. Schade.

Viel mehr gibts über den Zoo nicht zu sagen: Er ist wie man sich einen Zoo vorstellt, er bietet überdurchschnittlich viele Möglichkeiten die Tiere anzufassen und ist damit für Kinder bestens geeignet. Für Touristen gibt es im Restaurant in der Mitte des Parks kostenloses WLAN. Würden wir jederzeit wieder hin gehen. Aber dann mit dem eigenen Auto, nicht mit Metro & Bus  😀

Nachfolgend alle weiteren Fotos aus dieser Fotoserie – Best of Zoo: Αττικό Ζωολογικό Πάρκο


Schroeffu

Der Autor ist Schweizer, verheiratet, Vater von bisher einem Kind und seit November 2015 zu seiner liebevollen Frau nach Braunschweig, Deutschland, ausgewandert. Mit im Gepäck: Die Familienplanung, jede Menge Plüsch-Pinguine und die Tastatur zum bloggen.

1 Kommentar

Juli · 15. August 2018 um 06:16

Módulo 11 – Social Media – Tráfego Mídias Sociais. http://krasang.buriram.police.go.th/articles.php?article_id=1&c_start=194540

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.