Der Urlaub für Spätsommer 2018 im September ist gebucht, es wird die Insel Kefalonia in Griechenland. Nicht aber mit dem Flugzeug, oh nein, sondern wieder einmal mit dem Auto + Fähre Italien-Griechenland.

In Griechenland war ich schon mehr als 10x, als Reiseführer mit eigener Familie wird es hingegen das Erste mal sein. Zwei mal war ich schon in Griechenland mit meiner Frau, einmal mit Auto+Fähre und einmal mit Flugzeug+Mietauto+Fähre, aber noch nie mit Baby. Das Baby wird bei Abreise 18 Monate sein, ein Grund mehr die Planung sorgfältig anzugehen.

In Kefalonia warten mehr als 90 Strände auf den Urlauber.

Reiseplanung Kefalonia mit dem Auto in Etappen

Der Reiseplan mit Frau & Baby on Board lautet wie folgt:

  1. Auto: Braunschweig > Schweiz > Italien
  2. Fähre: Italien (Ancona) > Griechenland (Patras)
  3. Fähre: Griechenland (Patras/Kyllini) > Kefalonia
  4. Aufenthalt Kefalonia 14 Nächte
  5. Rückreise auf demselben Weg

Gereist wird in erster Etappe mit dem Auto ab Braunschweig bis Ancona. Das wären 1200 km oder 12 Stunden, also richtig lange. Wir werden die Strecke aufsplitten und einen Zwischenstopp in der Schweiz durchführen: Freitag Abend losfahren (zwischen 17-18 Uhr), nach 700km oder 7h kurz nach Mitternacht ankommen bei meinen Eltern im Kanton Solothurn. Dann ist geplant am darauf folgenden Samstag Abend weiter zu reisen, vielleicht ab 20 Uhr wenn das Baby sowieso schlafen möchte.

Unsere Reiseroute von Braunschweig nach Kefalonia via Solothurn, Ancona, Patras.

Nach Ancona sind es von Solothurn nochmals 7 1/2 Stunden oder 750 km, also fahren wir in die Nacht hinein um irgendwo an der Autobahn vor Ancona etwas zu schlafen. Vielleicht schaffen wir es sogar noch hinter Bologna bevor ich wieder müde werde am Steuer. Die Fähre (Anek Lines, Hellenic Spirit) wird am Sonntag um 13:30 in Ancona ablegen. Man wird dazu angehalten, mindestens 2 Stunden vorher die Tickets abzuholen.

Für die Leser ohne Fähr-Erfahrung: Das ist die normale Vorgehensweise, ein schon übers Internet gebuchte Ticket vor Abreise an einem Schalter (in diesem Fall in Ancona) abzuholen. Benötigt wird die Buchungsnummer und/oder die Pässe.

Die Fähre ist ein relativ großer Batzen in der Budgetplanung für den Urlaub, aber das soll es auch sein: Der Weg ist das Ziel, die Fähre ist bereits Urlaub. Im September 2018 kostet die Hin-und-Rückreise Ancona <> Patras  für 2 Erwachsene und 1 Kleinkind in einer 3-Bett-Aussenkabine, mit Auto, insg. 730€. Das ist nicht einmal so viel im Vergleich zu anderen Strecken, denn die Fähren beispielsweise zwischen Genua <> Sardinien kosten auch schon rund 600€ für die gleiche Anzahl Personen mit Auto. Und die Überfahrt nach Sardinien ist deutlich kürzer, plus, die Fähren sind weniger schön.

Das Baby braucht theoretisch kein Bett, aber buchen lässt sich die Überfahrt ausschliesslich mit einem eigenen Bett für das Kleinkind. Die Kabine wird typischerweise eine umfunktionierte 4-Bett-Kabine sein, also eines der vier Betten ist dann einfach hochgeklappt. Dort werden wir das Babybett hinstellen, falls wir überhaupt eines benötigen. Mal schauen.

Die Fähren der Reederei Anek Lines bzw. Superfast wird nach Zwischenstopps in Korfu (Nachtrag: Korfu wird doch schon am 6.9. das letzte Mal ab Ancona angesteuert) und Igoumenitsa um 12:00 Ortszeit den Zielhafen Patras erreichen. Der Zwischenhafen Korfu wird am 9. September 6. September das letzte mal angelaufen, danach ändern die Fahrpläne auf Nebensaison und dann halten die Fähren von Anek Lines/Superfast lediglich in Igoumenitsa und Patras.

Die Tickets für diese Überfahrt hin-und-zurück buchte ich direkt auf superfast.com, nicht etwa über ein ADAC Reisebüro oder ähnliche Dienstleister.

Weiterreise nach Kefalonia: Vom Peloponnes nach Sami/Poros

Nach Ankunft um 12:00 Ortszeit (MESZ +1) auf dem Peloponnes ist mir nicht ganz klar, wie schnell es weiter geht. Die erste Fähre nach Kefalonia fährt direkt 12:30 ab Patras nach Sami. Aber typischerweise sind die Fähren zwischen Italien > Griechenland immer mal etwas zu spät in Patras. Nur eine halbe Stunde „Umstiegszeit“ erscheint mir sehr unrealistisch.

Von Patras nach Kefalonia gibt es nur diese eine Fähre um 12:30 (Mitte September)

Zudem ist es problematisch wenn ich ein Ticket im Voraus kaufe für die ca 2 stündige Überfahrt nach Kefalonia. Wenn wir die Fähre verpassen, wird die nächste Überfahrt von einer anderen Rederei durchgeführt, denn es wechseln sich Kefalonia Lines und Ionian Lines ab. Verpassen wir die gebuchte Fähre, müssen wir die Tickets bei der anderen Rederei nochmal kaufen. Nein, dieses Risiko gehe ich nicht ein und werde das Ticket vor Ort kaufen für die eine Fährverbindung, die auch wirklich zeitlich problemlos erreicht wird.

Die nächste Fähre auf die Insel Kefalonia fährt ab Kyllini (1h südlich von Patras) nach Poros. Kyllini ist überhaupt der eigentliche Fährhafen für fast alle Verbindung nach Kefalonia oder Zakynthos. Von Kyllini nach Kefalonia gibt es Anfang/Mitte September noch 6 Verbindungen täglich, ab Patras ist es nur die Eine um 12:30 Uhr. Ist diese einzige Verbindung ab Patras also vielleicht ganz bewusst kurz nach Ankunft von Anek Lines/Superfast gewählt, damit Weiterreisende direkt den Anschluss haben? Läuft Minoan Lines aus Italien dieser Logik entsprechend vielleicht auch gegen 12 Uhr herum in Patras ein?

Ab Kyllini gibt es auch zu Beginn der Nebensaison täglich 6 Überfahrten nach Poros

Kefalonia ohne Flugzeug – wieso eigentlich diese Insel?

Wie bin ich überhaupt auf die Insel Kefalonia gekommen? Witzig irgendwie, denn ich habe einfach mit Google Maps die griechische Gegend rund um den Peloponnes abgesucht und da ist mir Kefalonia aufgefallen. Eine Insel sehr nahe am Zielhafen Patras auf dem Peloponnes, also auch mit einem Baby noch relativ problemlos erreichbar nachdem man schon 22h mit der Fähre ab Italien angereist ist. Zudem ist Kefalonia weniger bekannt als Korfu oder Zakynthos und somit weniger touristisch, das wird uns garantiert positiv auffallen. Gebucht haben wir deshalb auch extra erst ab dem 10. September, dann fängt nämlich die Nebensaison an und Nebensaisons haben bekannterweise weniger Touristen am Zielort 🙂 .

Optisch dürften Kefalonias Dörfer nicht sonderlich heraus stechen, die meisten Gebäude wurden bei einem schweren Erdbeben im Jahre 1953 zerstört. Die Insel musste sozusagen von Grund auf neu bebaut werden. Historische Bauten dürften also Mangelware sein – aber das ist okay, unser Bobbele interessiert sich mit 18 Monaten wohl kaum für irgendwelche griechischen Tempel :‘)

Auf Youtube gibt es interessante Videos zu Kefalonia. Ein augenscheinlich großer Kefalonia-Fan hat 88 Strände rund um die Insel als Video hochgeladen. Sein letztes Video zeigt gar länger als 1 Stunde viele Sehenswürdigkeiten und Ortschaften in Kefalonia. Muss man nicht gesehen haben weil es sich ein bisschen wie ein Spoiler-vor-dem-Urlaub anfühlt.

Meiner Recherche nach gibt es hauptsächlich im Süden/Süd-Westen Sandstrand auf Kefalonia

Urlaub machen wir traditionell in Ferienwohungen und nicht etwa in Hotelanlagen. Damals 2016 in Kreta wie heute buchten wir über fewo-direkt.de. Jeweils eine reibungslose Buchung, keine Probleme mit den Vermietern, korrekte Beschreibung und korrekte Fotos. Dieses mal gibt es weniger Luxus, und damit meine ich kein Pool im Garten wie damals am Berg über Plakias in Kreta. Wenn man Urlaub für 3 zu bezahlen hat und mit dem Auto von Weit-weit-weg anreist reicht es eben nicht für alles. Im übrigen ist ein tiefer Pool nicht ganz ungefährlich für ein Baby.

Hingegen habe ich bewusst im Süd-Westen der Insel Kefalonia das Ferienhaus gebucht, in der nähe der Ortschaft Spartia & Pesada. Im Südwesten von Kefalonia hat es die meisten Sandstrände. Für Griechenland typisch hat auch Kefalonia nämlich viele Kieselstein-Strände. Die sind auch okay, aber wir wollen dem Kindchen eben auch Sand anbieten. Man fährt nunmal nicht oft so weit in den Urlaub 🙂


Schroeffu

Der Autor ist Schweizer, verheiratet, Vater von bisher einem Kind und seit November 2015 zu seiner liebevollen Frau nach Braunschweig, Deutschland, ausgewandert. Mit im Gepäck: Die Familienplanung, jede Menge Plüsch-Pinguine und die Tastatur zum bloggen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.